Steven Moneke siegt bei Karlsruhe Open

Hochklassiges Finale krönt die Turnierwoche
 
Im Finale der Karlsruhe Open standen sich die beiden Turnierfavoriten Steven Moneke (Gießen) und Peter Torebko (Bremerhaven) am Sonntag gegenüber.
 
Zu Beginn der Begegnung war Moneke hellwach und voll konzentriert, während Torebko noch nicht richtig auf dem Platz war und zu viele unnötige Fehler machte. Moneke nutze seine Chancen und durchbrach gleich zweimal Torebkos Aufschlagspiel. So ging der erste Satz relativ schnell an den Gießener mit 6-2.
 
Der zweite Satz verlief dann ausgeglichener und Torebko kam immer mehr ins Match. Moneke schien müde zu werden und der anstrengenden Turnierwoche Tribut zu zollen. Vom Vortag hatte Moneke noch ein langes Halbfinale und das Finale im Doppel in den Knochen und das Match schien zugunsten von Torebko zu kippen. So holte sich Torebko den zweiten Satz mit 6-3.
 
Aber im dritten Durchgang mobilisierte Moneke noch mal alle Kräfte, Torebko spielte auf seinem hohen Niveau weiter und es war wieder alles offen. Breaks wurden mit Rebreaks beantwortet, die Zuschauer sahen lange Spiele mit mehreren Einständen und sensationellen Ballwechseln. Beim 4-3 gelang Moneke dann das entscheidende Break und in seinem folgenden Aufschlagspiel ließ er nichts mehr anbrennen. Moneke gewann das Finale der Karlsruhe Open 2013 mit 6-2, 3-6, 6-3.
 
Bei der anschließenden Siegerehrung zollten die Finalisten sich gegenseitig großen Respekt vor der jeweiligen Leistung und Moneke bezeichnete es sogar als das hochklassigste Finale, das er je gespielt hat. 
 
Damit endet eine großartige Turnierwoche auf der Tennisanlage des KETV und die Organisatoren freuen sich auf eine Neuauflage 2014.
 


Favoriten im Finale

Im ersten Halbfinale zur Mittagszeit standen sich der Top gesetzte Steven Moneke (Gießen) und der ungesetzte Dennis Bloemke (Freising) gegenüber.
Zu Beginn verlief das Match sehr ausgeglichen, war aber geprägt von den präzisen Stoppbällen von Bloemke, die ihm einen leichten Vorteil verschafften, und so gewann der Bayer den ersten Satz mit 6-4.
Bei hochsommerlichen Temperaturen konnte Bloemke seine Konzentration nicht weiter aufrecht erhalten, während Moneke konstant sein Spiel weiter spielte. Beide spielten ein phantastisches Tennis, wobei Moneke weniger Fehler machte und so entschied Moneke dann den zweiten Satz für sich. Moneke wirkte dann sicherer und im entscheidenden dritten Satz behielt er mit 6-3 die Oberhand.
 
Im zweiten Halbfinale traf der an Nummer 2 gesetzte Peter Torebko, der 2013 für Bremerhaven in der 1. Bundesliga spielte auf den Tschechen Daniel Lustig. Lustig war nicht in seiner besten Form, er litt noch unter den Folgen einer Muskelverletzung im Oberschenkel. Auch die Behandlungen vor und während des Matches zeigten nicht den gewünschten Erfolg, und so konnte der Tscheche nie zu seiner normalen Form finden. Peter Torebko schlug insgesamt 15 Asse und lies nie Zweifel an seinem Sieg aufkommen. Er zog mit einem 6-2, 6-2 Erfolg ins Finale der Karlsruhe Open 2013 ein.
 
Das deutsch-chilenische Doppel Steven Moneke und Laslo Urrutia Fuentes stand am Abend im Finale des Doppelwettbewerbs den Tschechen Lukas Marsoun und Dominik Suc gegenüber. Das hochklassige Match verlief sehr ausgeglichen und Marsoun/Suc legten im ersten Satz ein Break vor und verbuchten diesen mit 6-4 für sich. Im zweiten Durchgang gelang dann Moneke/Fuentes das entscheidende Break und sie gewannen diesen Satz mit 7:5. Der entscheide Matchtiebreak verlief auch ausgeglichen, es blieb spannend bis zum Schluss. Am Ende gewannen Steven Moneke und Laslo Urrutia Fuentes äußerst knapp mit 4-6, 7-5, 10-7 und sind damit die Champions der Karlsruhe Open 2013 im Doppelwettbewerb.
 
Das Finale am Sonntag beginnt um 13 Uhr. Die Zuschauer können sich bei einem Weißwurstfrühstück ab 11 Uhr schon kräftigen und in Stimmung bringen
 
Den Spielplan für Sonntag finden Sie hier...


Moneke auf Titelkurs

In den Viertelfinalbegegnungen am Freitag bei den Karlsruhe Open 2013 konnten die Zuschauer hochklassige Matches erleben.
 
Steven Moneke schuf zur Mittagszeit gleich klare Verhältnisse und fertigte im Schnelldurchgang den Mexikaner Luis Patina mit 6-0, 6-1 ab. Der Karlsruhe Open Champion von 2011 hat damit weiterhin die besten Chancen auf den Titelgewinn 2013.
 
Peter Torebko, neben Moneke der letzte gesetzte Spieler im Turnier, war in seinem Match gegen Jonas Luetjen erneut nicht von Anfang an dabei. Er verlor den ersten Satz klar und holte sich dann in den Sätzen zwei und drei den Sieg mit 1-6, 6-4, 6-2.
 
Daniel Lustig verletzte sich zu Matchbeginn gegen Oscar Otte am Oberschenkel und spielte mit Handicap weiter. Oscar Otte nutzte seine Chance nicht und machte in seinem Match gegen den Tschechen zu viele individuelle Fehler. Lustig gewann am Ende knapp mit 6-4, 7-6(2).
 
Im letzten Match des Tages kämpften Dennis Bloemke und Kevin Kaczynski  um den Einzug ins Halbfinale. Das hochklassige Match verlief ausgeglichen, wobei Bloemke ein konstanteres Tennis zeigte und Kaczynski etwas mehr Fehler unterliefen. Bloemke siegte mit 6-3, 6-3.
 
Das Heimdoppel Hannes Abt (KETV) und Marko Lenz (TC Wolfsberg) stand kurz vor der Sensation gegen die hohen Favoriten Steven Moneke (Gießen) / Laslo Urrutia Fuentes (Chile). Den ersten Durchgang konnten die Badener mit 6-3 für sich verbuchen. Im zweiten Satz liefen sie dann erfolglos einem Break hinterher und gaben diesen mit 3-6 ab. Im entscheidenden Matchtiebreak unterlagen sie dann denkbar knapp mit 8-10.
 
Damit spielen Moneke / Urrutie Fuentes am Samstag im Finale gegen die Tschechen Dominik Suc / Lukas Marsoun, die gegen Daniel Brown (Neuseeland)/ Hung-Yuan Hsu (Taiwan) klar mit 6-2, 6-1 gewannen.
 
Die Spiele starten am Samstag um 13 Uhr. Es werden zunächst die beiden Halbfinals gespielt, bevor dann gegen 17 Uhr der Karlsruhe Open Champion 2013 im Doppel ermittelt wird.
 
 
Die Spiele starten am Samstag um 13 Uhr mit den Halbfinalbegegnungen im Einzel, anschließend das Doppelfinale.
 
 
Den Spielplan für Samstag finden Sie hier...


Favoriten machen √úberstunden

Am Donnerstag wurden bei den Karlsruhe-Open die Achtelfinale gespielt. Dabei mussten die Favoriten Steven Moneke (Gießen) und Peter Torebko (Bremerhaven) jeweils in den dritten Durchgang. 
 
Steven Moneke hatte im ersten Satz gegen den Qualifikanten Mats Moraing (Mühlheim) erneut Startschwierigkeiten und gewann erst nach einem langen Match mit 6-7(3), 6-0, 6-2.
 
Anlaufprobleme hatte auch Peter Torebko gegen Yannik Maden (Stuttgart) und verschlief den ersten Satz. Am Ende war er dann doch eine Runde weiter mit 2-6, 6-2, 6-3.
 
Der 18-jährige Adrian Obert (SV Oberweier) verpasste gegen Jonas Luetjen (Weinheim) das Viertelfinale. Er verlor nach einem knappen ersten Satz schließlich mit 6-4, 6-0. Aber als Trostpflaster nimmt das junge Talent seinen ersten ATP Punkt mit nach Hause und wird ab der kommenden Woche in der Weltrangliste geführt.
 
Der erst 19-jährige Kevin Kazinsky (Stadtlohn) benötigte gegen Florian Fallert (Reutlingen) nur 2 Sätze und gewannn 6-3, 6-3. 
 
Drei Sätze benötigten der Mexikaner Luis Patino gegen Lukas Marsoun (CZE) mit 3-6, 6-4, 6-4, Oscar Otte (Köln) gegen Laslo Urrutia Fuentes (CHI) mit 5-7, 6-4, 6-1 und  Dennis Bloemke (Uttenreuth) gegen Maximilian Abel (Frankfurt) mit 1-6, 6-0, 6-3.
 
Abends zur Primetime fand im Match-Of-The-Day Marko Lenz vom TC Wolfsberg Pforzheim gegen den stark aufspielenden Tschechen Daniel Lustig kein Mittel und Lustig gewann klar mit 6-2, 6-2.
 
Am Freitag stehen neben allen Viertelfinals in der Einzelkonkurrenz auch die Halbfinalbegegnungen im Doppel an.
 
Das Doppel mit Karlsruher Beteiligung Marko Lenz / Hannes Abt kämpft dann gegen das topgesetzte Team Steven Moneke / Laslo Urrutia Fuentes ab 17 Uhr um den Einzug ins Finale.
 
Die Spiele starten am Freitag um 13 Uhr und ab 17 Uhr ist neben dem ‚Heimdoppel‘ noch als Match-Of-The-Day  die Begegnung von Kevin Kaczinsky gegen Dennis Bloemke angesetzt.
 
Den Spielplan für Freitag finden Sie hier...


Mittwoch: Karlsruher weiter im Wettbewerb

Das Doppel mit Hannes Abt (KETV) aus Karlsruhe und Marko Lenz (TC Wolfsberg Pforzheim) hat am Mittwoch sehr überzeugend gegen das eingespielte Team Gomez Buyatti  (ARG), David Pultr (CZE) mit 6-4, 6-2 gewonnen und sich fürs Viertelfinale qualifiziert. Der Gegner dort musste heute schon wegen einer Verletzung die Heimreise antreten und so stehen Abt/Lenz am Freitag kampflos im Halbfinale der Karlsruhe Open. 
 
Das zweite Doppel mit einem KETV Spieler Christian Hesz/Alexander Gerasch schied klar gegen die an Nummer 1 gesetzten Moneke/Urruta Fuentes mit 6-2, 6-1 aus.
 
Verletzungen prägten den Turniermittwoch auch den Einzelwettbewerb. Der an Nummer 2 gesetzte Mitfavorit Jeremy Jahn hatte in seinem Match gegen Kevin Kaczinsky große Rückenprobleme und verlor klar mit 6-2, 6-2. Nach diesem Match trat er wegen seiner Verletzung im Doppel gar nicht mehr an und muss eine mehrtägige Pause einlegen.
 
Der an Nummer 1 gesetzte Steven Moneke (Gießen) hatte gegen den ungesetzten Bastian Wagner leichte Startschwierigkeiten und gewann den ersten Satz erst im Tiebreak. Im zweiten Satz wurde er aber seiner Favoritenrolle gerecht und gewann am Ende mit 7-6(4), 6-0.
 
Der zweite Vertreter des TC Wolfsberg, Sami Reinwein, konnte nach einer Niederlage gegen Dennis Bloemke mit 7-6(2), 6-3 seinem Vereinskameraden Marko Lenz nicht ins Achtelfinale folgen. 
 
Das hoch gehandelte Talent Maximilian Marterer (Nürnberg), der vor wenigen Wochen in Wimbledon im Juniorenwettbewerb bis ins Halbfinale kam, fand kein Rezept gegen Yannik Maden, der als Qualifikant in der vergangenen Woche überraschend ins Finale des Future Turniers von Friedberg vorgedrungen war. Maden setzte seine Erfolgsserie fort und gewann mit 7-5, 6-2.
 
Der an Nummer 2 gesetzte Peter Torebko lies dem Qualifikanten Jan Oliver Sadlowski keine Chance und machte mit dem 18-jährigen mit 6-0, 6-1 kurzen Prozess.
 
Am Mittwoch haben im Turnier planmäßig alle restlichen Spiele der 1. Runde stattgefunden und am Donnerstag stehen ab 12 Uhr alle acht Matches der 2. Runde (Achtelfinale) auf dem Programm.
 
Zur besten Feierabendzeit, ab 17 Uhr, sind noch ein Einzel (Daniel Lustig gegen Marko Lenz) und zwei Doppel geplant.
 
Den Spielplan für Donnerstag finden Sie hier...


Dienstag: Qualifikanten und Wildcards trumpfen auf

In der ersten Runde beim Tennisturnier Karlsruhe-Open hatten die Routiniers im Feld ihre Schwierigkeiten. 
 
Der Qualifikant Mats Moraing (21 Jahre, Mülheim, ATP 1260) behielt gegen Franck Pepe (25, FRA, ATP 898) mit 6-4, 6-0 die Oberhand. Auch der Qualifikant Luis Patino (19, MEX, ATP 1097) gewann gegen den an Nummer 8 gesetzten David Thurner (23, Friedberg, ATP 851) mit 6-4, 7-5. 
 
Hannes Abt (25, Karlsruhe, noch kein ATP Ranking), aktiver Spieler des gastgebenden KETV, verpasste gegen Luis Urrutia Fuentes (23, CHI, ATP 806) die Sensation und verlor den hart umkämpften ersten Satz erst im Tie Break mit 7-6(3). Den zweiten Satz spielte der Chilene stabil weiter, während Hannes Abt nach dem verlorenen Tie Break seinen Rhythmus nicht wieder fand. Am Ende gewann Urrutia Fuentes mit 7-6(3), 6-1.
 
Über eine Wildcard des Badischen Tennisverbands kam das südbadische Talent Adrian Obert (18, Lahr, noch kein ATP Ranking) ins Turnier. Er rechtfertigte das Vertrauen des Verbands bestens und holte sich heute seinen ersten internationalen Punkt für die ATP-Rangliste, indem er den an Nummer 5 gesetzten Andrei Plotniy (25, RUS, ATP 770) mit 6-3, 6-2 bezwang.
 
Stammgast bei den Karlsruhe Open ist Marko Lenz (22, Hannover, ATP 1073), der in dieser Saison in der Bundesliga für den TC Wolfsberg Pforzheim aufschlägt. Er absolvierte sein Erstrundenmatch gegen den an Nummer 4 gesetzten Dominik Suc (22, CZE, ATP 742) gewohnt routiniert. Am Ende gewann Lenz mit 6-2, 7-5.
 
Im Doppelwettbewerb hatte der ehemalige Weltklassespieler Andrey Cherkasov an der Seite seines Schülers Evgeny Vanag der Athletik der wesentlich jüngeren Gegner Jonas Lütjen und Frank Wintermantel nichts entgegen zu setzen und verlor klar 6-2, 6-0.
 
Ab Mittwoch greifen dann die favorisierten Steven Moneke, Peter Torebko und Jeremy Jahn ins Turniergeschehen ein und bestreiten jeweils ihr Erstrundenmatch. Auch der Überraschungsfinalist vom vergangenen Sonntag beim ITF Future in Friedberg, Yannik Maden, wird am Mittwoch zu sehen sein.
 
Die Spiele am Mittwoch beginnen um 12 Uhr.
 
Zur besten Feierabendzeit, ab 17 Uhr, starten noch ein Einzel und zwei Doppel.
 
Den Spielplan für Mittwoch finden Sie hier...


Hauptfeld komplett bei Karlsruhe Open 2013

Dienstag: Ladies Day!
Für die Damen ist der Eintritt und ein Glas Prosecco frei!
 
Der Turniermontag bei den Karlsruhe Open verlief nach dem Mammutprogramm vom Sonntag wesentlich ruhiger und in den ausstehenden 8 Finals der Qualifikationsrunde wurden die letzten Startberechtigungen für das Hauptfeld vergeben.
 
Überraschend schied der hoch gehandelte Brite Oliver Golding beim Stand von 4:1 verletzt aus.
Daniel Baumann konnte wegen Krankheit erst gar nicht antreten. Kevin Kaczynski hatte unerwartete Mühe gegen Frank Wintermantel vom TC-Weinheim und gewann erst im dritten Satz mit 6:3 1:6 6:3.
 
Am Dienstag startet das Hauptfeld mit 7 Einzel- und 5 Doppelmatches. Die „badischen Wildcards“, Paul Wörner und Adrian Obert vom SV Oberweier sowie Lokalmatador Hannes Abt vom KETV werden am ersten Tag des Hauptfelds genauso gefordert, wie Marko Lenz vom TC Wolfsberg Pforzheim.
 
Im Doppelwettbewerb gelang dem Veranstalter die Überraschung, der ehemaligen Nummer 13 der Weltrangliste, dem inzwischen 43-jährigen Russen Andrey Cherkasov eine Wildcard zu geben und so kehrt Cherkasov zum KETV zurück, für den er vor fast zehn Jahren schon in der Herrenmannschaft spielte.
 
Die Top-gesetzten Spieler Steven Moneke (Karlsruhe Open Champion 2011), Peter Torebko und Jeremy Jahn (Finalist Karlsruhe Open 2012) greifen erst am Mittwoch in die Einzelkonkurrenz ein. Im Doppel müssen aber Torebko und Jahn auch schon am Dienstag ran.
 
Die Matches am Dienstag starten um 12 Uhr und das Match-Of-The-Day mit Marko Lenz gegen den an Nummer 4 gesetzten Tschechen Dominik Suc beginnt zur besten Feierabendzeit erst nach 17 Uhr.
 
Den kompletten Spielplan finden Sie hier...
 
 
 


Karlsruhe-Open 2013 mit Traumstart

Gesetzte Spieler dominieren die ersten Runden der Qualifikation.
 
Bei bestem Tenniswetter konnten bei den Karlsruhe Open am Sonntag die ersten beiden Runden der Qualifikation abgeschlossen werden.
 
48 Matches an einem Tag ist für die dritte Auflage dieses Turniers ein Rekord. Ab 9:30 bis nach 20 Uhr konnten die mehr als 400 Zuschauer auf bis zu 10 Plätzen gleichzeitig hochklassige Matches beobachten.
Im Turnier gab es keine großen Überraschungen und der Großteil der gesetzten Spieler kämpfen am Montag um die letzten 8 Startplätze für das Hauptfeld. Als ungesetzter Spieler hat sich auch der 24-jährige Frank Wintermantel vom TC Weinheim in die Finalrunde der Qualifikation gespielt und trifft dort auf Kevin Kaczynski.
 
Nachnominiert für die Qualifikationsrunde wurde kurzfristig der der 19-jahrige Brite Oliver Golding, der am Samstag noch im österreichischen Wels beim dortigen Profiturnier im Finale stand. Aufgrund seiner späten Meldung muss er sich nun auch durch die Vorrunde spielen um ins Hauptfeld zu gelangen, obwohl er durch seinen Weltranglistenplatz 505 sich eigentlich nicht qualifizieren müsste.
 
Im Hauptfeld ab Dienstag erwarten die Veranstalter auch Yannik Maden, den Überraschungsfinalisten vom Turnier in Friedeberg aus der vergangenen Woche der als Qualifikant sich erst im Finale gegen Steven Moneke geschlagen geben musste.
 
Vom TC Wolfsberg Pforzheim begrüßen die Veranstalter gleich 2 Spieler. Sami Reinwein und Marko Lenz Hben beide für die Karlsruhe Open gemeldet.
 
Die Matches am Montag starten um 12 Uhr und das letzte Spiel beginnt nicht vor 16:30.
 
Der Eintritt am Montag ist frei.
 
Den Spielplan finden Sie hier...
 
Das Tableau der Qualifikation finden Sie hier...
 


Sign-In zur Qualifikation liefert volles Teilnehmerfeld: Spiele Sonntag 11.08. ab 09:30!

Volle Hütte zum Sign-In der Karlsruhe Open 2013!
 
Über 70 Spieler waren heute auf der Anlage an der Alb, um einen der begehrten Plätze für die Qualifikation der Karlsruhe Open 2013 zu ergattern. Obwohl der KETV als Veranstalter wieder mit dem größtmöglichen  Qualifikationsfeld von 64 Spielern am Sonntag an den Start geht, reichten die verfügbaren Plätze nicht aus: Sieben hoffnungsvolle Spieler mussten  aufgrund der restlos vollen Qualifikation leider wieder nach Hause geschickt werden.
 
Die restlichen 64 Spieler fighten ab Sonntag, 11.08., ab 09:30 in den ersten zwei Runden der Qualifikation um die Vorentscheidungen für die Hauptfeld-Qualifikanten.
 
Seien Sie dabei, wenn auf acht Plätzen parallel den gesamten Sonntag über Profitennis vom Feinsten geboten wird.
 
Eintritt frei!
 
Den Spielplan finden Sie hier...
 
Das Tableau der Qualifikation finden Sie hier...
 
 


Willkommen bei den Karlsruhe Open 2013!

Nach der erfolgreichen Durchführung in 2012 und 2011, wird auch dieses Jahr der Karlsruher Eislauf- und Tennisverein Ausrichter des Weltranglistenturniers "Karlsruhe Open" sein.
 
Diese Veranstaltung sucht ihresgleichen in Karlsruhe und der Region:
Mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 US$ werden ambitionierte Profitennisspieler aus aller Herren Länder bei diesem Future-Turnier der International Tennis Federation (ITF) um begehrte Punkte für die ATP-Weltrangliste kämpfen. Man kann getrost behaupten, dass bei den „Karlsruhe Open 2013“ die Stars von morgen aufschlagen werden! 
 
Wir freuen uns, Sie als Tennisbegeisterte auch in diesem Jahr auf der Anlage bei Kühlen Krug begrüßen zu dürfen!